Deutsche Panzer

Das Bemerkenswerte an der Verwendung von Panzern durch Deutschland ist die Tatsache, dass es überhaupt dazu in der Lage war. Während des Ersten Weltkriegs brachte es nur wenige Kampfwagen heraus, im Gegensatz zu Frankreich und England, welche Panzer in großem Umfang einsetzten. Trotz des Versailler Vertrages wurden in den 20er Jahre in Russland zusammen mit den Sowjetarmeen einige Panzer (Traktoren genannt) unter strenger Geheimhaltung erprobt.

Die 1.Panzerdivision wurde 1935 aufgestellt. Sie bestand aus zwei Panzerregimentern, zwei Infanteriebattaillonen, zwei Artillerieabteilungen und einem Kradschützenbattaillon. Bis 1939 wurden fünf Panzerdivisionen und vier leichte Divisionen aufgestellt, die gegen Polen vorstießen. Gegen Frankeich wurden bereits 10 Panzerdivisionen eingesetzt. Zum großen Teil immer noch Panzer II.

Der überragende Panzerexperte General Heinz Guderian sah in seinen Plänen voraus, dass die Schlachten der Zukunft mit zwei Panzertypen bestritten würden. Einmal mit einem Typ in großer Anzahl der mit MG und Kanonen leichten Kalibers für Ziele aller Art ausgestattet war, und einem zweiten Typ mit großkalibrigen Geschütz zur Abwehr feindlicher Panzer, der als Schutz des ersten Typs eingesetzt werden sollte.

Während des Frankreichfeldzuges wurde bemerkt, dass viele Panzer Frankreichs den Deutschen überlegen waren. Nur der kühnere Einsatz der Panzerwaffe, die bessere Ausbildung und der konsequente Einsatz von Funk in jedem Panzer, verschaffte den Deutschen damals den Sieg. Nachdem die deutschen Panzer II bis IV in Russland eine enorme Anzahl gegnerischer Panzer vernichten konnten, trafen sie auf den T-34. Dessen Konstruktionsprinzip änderte den deutschen Panzerbau maßgebend. Guderian, mittlerweile Inspekteur im Waffenamt schlug sogar vor, den T-34 nachzubauen. Aber auch die Situation an den Fronten machte klar, dass nun nicht mehr die schnellen zum Vorstoß geeigneten Panzer notwendig waren sondern starke Panzer zum Verteidigen. Das Ergebnis waren der überragende Panther und die Schwergewichte Tiger I und Tiger II.

Der Erfolg der Panzerwaffe in Deutschland war vor allem der Tatsache zuzuschreiben, dass sich deutsche Konstrukteure nie mit den Konstruktionen aus dem Ersten Weltkrieg abmühen mussten. Es wurde immer auf die Panzerwaffe selbst geachtet und diese als eigenständige Truppe aufgestellt.

Über den Autor Alle Einträge sehen Website des Autors

Kommandant

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *